Willkommen zu einer neuen Folge: Wie veganisiere ich traditionelle schottische Gerichte? In diesem Fall Cock-a-leekie. Da stiftet schon der Name erstmal Verwirrung. „Cock“ kann man sich ja gerade noch erklären, das heißt natürlich Hahn. Aber -a-leekie? „leekie“ ist eine Abwandlung von „leek“, das bedeutet Lauch. Also heißt das Ganze so viel wie „Huhn mit Lauch“. Hört sich total langweilig an, vor allem wenn man das Huhn weglässt. Lauch. Klasse. Allerdings schmeckt es in echt überraschend gut. Und das geht so. Man kaufe (für 2 Personen):

Olivenöl
1 Stange Lauch
1 dicke Karotte
1 dicke Kartoffel
25 Gramm Basmatireis
50 Gramm Trockenpflaumen
Thymian
Salz und Pfeffer
frische Petersilie1 Fake Huhn oder eine Fake Ente. Ich habe Letzeres genomen, das war super.

Und man stelle her: Gemüsefond!

Damit fangen wir mal an. Ein guter Gemüsefond verwandelt eine langweilige Suppe in ein kulinarisches Highlight. Man kann einfach alle möglichen Gemüsereste nehmen: Karottenschalen, Enden von Lauchstangen, Abschnitte von Sellerie, alles was nicht mehr so gut aussieht oder ne doofe Form hat….nur man muss aufpassen, dass nichts Schimmeliges dabei ist. Man kann einfach Gemüsereste sammeln und einfrieren und wenn man sie braucht auftauen. Man kann auch einfach frisches Gemüse nehmen, aber das finde ich immer ein bisschen schade. Jedenfalls nimmt man dann alles Gemüse, wirft es in einen Topf, gibt Wasser hinzu, so dass alles bedeckt ist und wirft ein paar Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, Nelken und vielleicht noch etwas Sternanis hinein. Das lässt man dann ewig lange kochen. Mindestens zwei Stunden. Dann sollte es total lecker sein und man kann es durch ein Sieb kippen. Das Gemüse ordentlich quetschen, so dass alle Flüssigkeit rausfließt. Jetzt kann man das Gemüse wegwerfen und hat tollen Fond, den man auch portioniert einfrieren kann. Oder sofort verwenden. Zum Beispiel für Cock-a-Leekie. Und das geht so:

Man zerkleinere alles Gemüse in kleine mundgerechte Stücke. Ebenso das Huhn. Die Pflaumen vierteln. Dann nehme man einen Topf, und erhitze etwas Olivenöl darin. Alles Gemüse sowie den Reis reinwerfen und kurz anbraten. Dann kippt man Gemüsefond hinzu und kocht alles für 20 Minuten bei mittlerer Hitze. Dann wirft man die geviertelten Pflaumen und das Huhn hinein und lässt alles nochmal 20 Minuten kochen. Jetzt kann man Thymian, Salz und Pfeffer nach Bedarf hinzugeben. Jetzt ist die Suppe fertig zum Servieren. Mann kann sie gut mit frischer Petersilie garnieren. Schmeckt auch total gut als Vorspeise, auf dem Bild seht ihr ein Cheese Scone als Beilage. Das war auch lecker, allerdings war echter Käse drin.

cock-a-leekie

Werbeanzeigen