Ich greife in diesem Rezept auf viele Fertigprodukte zurück. Man kann natürlich auch alles selbst herstellen, sehe ich aber gar nicht ein. 🙂 Ich persönlich achte immer darauf, dass kein Glutamat enthalten ist.

Zutaten (für 2 Personen):

1 Packung Rosmarin-Rouladen von Wheaty
1 Packung Knödel
Rotkohl (aus dem Glas)
1 Dose Erbsen und Möhrchen
1/2 Räuchertofu
2 Zwiebeln
1 Päckchen vegane Sauce (z.B. Jägersauce)
Olivenöl
Margarine
Salz
Zucker

Zubereitung:

Räuchertofu und Zwiebeln kleinscheiden und in etwas Olivenöl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die Rosmarin-Rouladen hinzugeben und von beiden Seiten anbraten. Nun die Fertigsauce nach Packungsanweisung mit in der Pfanne zubereiten.

Währenddessten die Knödel nach Packungsanweisung zubereiten. Meistens müssen Knödel erst einmal 20 Minuten in kaltem Wasser einweichen und dann nochmal 15 Minuten kochen…also genug Zeit einplanen. Rotkohl in etwas Wasser in einem kleinen Topf kochen. Ich mag Rotkohl gerne, wenn er noch Biss hat, wer das nicht gut findet, muss den Kohl dementsprechen länger kochen. In einem anderen Topf Erbsen und Möhrchen erhitzen. Hier muss nach dem Erhitzen die Flüssigkeit abgegossen werden. Nun kann man etwas Margarine, Salz und Zucker hinzugeben und umrühren. Eigentlich ist jetzt alles fertig und muss nur noch nett auf einem Teller angerichtet werden. Lecker war’s!

Wheaty Roulade3

Werbeanzeigen