Berief? Was ist das für eine Name? Wie spricht man das aus? Hab ich noch nie gehört. Ich weiß auch nicht mehr wo ich das gekauft habe. Es muss irgend ein Laden gewesen sein, in dem ich mich nicht oft aufhalte. Das ist schlimm, denn – soviel sei vorweg gesagt – es schmeckt super. Also, wenn jemand weiß wo es das gibt, möge er es mir mitteilen!

Das ist drin: Tofu** frittiert 87%, (Tofu: Sojabohnen*, Wasser, Magnesiumchlorid, pflanzliches Öl*), Wasser, Hefeextrakt, Malzextrakt*.

* aus kontrolliert ökologischem Anbau
** 100 g Tofu werden hergestellt aus 67g Sojabohnen.

Jedenfalls sieht es ja ganz lecker aus auf der Packung, wenn man sie öffnet, bekommt man jedoch einen leichten Schreck, denn da entpuppt sich ein vakuumverpacktes, unschön aussehehendes Etwas:

Ich finde ja das sieht aus wie ein eckiges Gehirn. Oder schlimmeres. Nun denn! Ausgepackt, auf einen Teller gelegt, wundert sich der Soja-erfahrene Koch: Das ist ja total fest! Gar nicht so einfach, das zu zerkrümeln. Selbiges muss man jedoch tun und es dann in eine Pfanne schmeißen. Ich hab vorher schon Zwiebeln und Zucchini drin gebraten. Der aufmerksame Leser meines Blogs weiß mittlerweile dass Zucchini und Zwiebeln das wichtigste Gemüse der Welt sind. Wenn man Zucchini und Zwiebeln hat, hat man keine Sorgen. 🙂 Das Ergebnis ist dieses, schon sehr viel besser aussehendes Essen:

Was mich vor allem überzeugt hat ist die Konsistenz dieses Produkts. Das ist wirklich mal bissfest und nicht matschig. Der Geschmack ist auch gut, unaufdringlich lecker. Super Zeugs! Eignet sich als Ersatz für alle Hackfleischgerichte und ich behaupte, dass man damit Fleischesser reinlegen kann.