Als ich das erste Mal von veganen Riesengarnelen gehört habe war ich hin und weg – denn ich kann mich noch schwach daran erinnern dass ich Garnelen früher gerne gegessen habe. Also habe ich die Dinger spontan beim veganen Onlineshop bestellt – für stolze 5,79 Euro für 300 Gramm. Geliefert wurde dann das hier:

Mmh. Lecker sah das nicht aus. Erinnerte ein wenig an Pressfisch, auch Surimi genannt. Ein Blick auf die Zutaten erklärte schnell: Diese Garnelen bestehen zum Großteil aus Yamswurzel. Das wiederum klang verheißungsvoll. Also schnitten wir die Packung enthusiastisch auf. Jedoch, nach dem Auspacken wurde es nicht besser:

„Sieht aus wie aus Marzipan“ „Wabbelkram“ und „riecht nach Plastik“ waren noch die nettesten Kommentare meiner geladenen Gäste. Nichtsdestotrotz waren wir mutig, schmissen die Teile hoffnungsvoll in eine Pfanne mit Ghee und zerdrückten Knoblauchzehen und würzten sie mit einem scharfen Currygewürz und Salz. Und dann sahen sie richtig gut aus!

Beherzt warfen wir sie in unsere inzwischen fertige Gemüsepfanne! Es sah fantastisch aus! Wir konnten es kaum erwarten und setzten uns voller Vorfreude an den gedeckten Tisch. Dort standen bereits Cocktails und Basmatireis und mittlerweile waren wir auch sehr ausgehungert, denn die Küchenschlacht hatte eine Zeit gedauert.

Was dann kam war allerdings eine grausame Enttäuschung. Ich fand zwar, dass sie wirklich etwas nach Garnelen schmecken, aber meine drei omnivorischen Mitesserlein verneinten dies vehement. Worin wir uns aber einig waren: Die Konsistenz dieser Garnelen ist geradezu widerlich. Wie zähe Dosenpilze dritter Wahl muten diese Garnelen an. Irgendwie unangenehm und seltsam. Geschmacklich nicht unangenehm aber eher neutral.

Die Dinger sind dann leider in der Mülltonne gelandet. Nicht mal die Katzen wollten das Zeug essen, und die mögen einiges: Avocados, Kartoffelchips, veganes Katzenfutter, Sojamilch, Mäuse, Blaumeisen, Kröten, Tofu. Aber Garnelen, nein, die wollten sie auch nicht haben

Fazit: Ein teurer, nicht empfehlenswerter Spaß.

Nachtrag: Ich habe später todesmutig noch eine weitere Sorte veganer Garnelen getestet, die sogenannten Riesen Vegarnelen!